Beschreibung

Unter einem Impingement-Syndrom versteht man eine Funktionsbeeinträchtigung der Gelenkbeweglichkeit, die meist durch altersbedingte Abnützung oder Einklemmung von Sehnen-, Muskeln- oder Nervenmaterial entsteht.

Symptome

Typisch für das Impingement-Syndrom der Schulter ist ein Schmerz beim Abspreizen des Oberarms. Auch die Außen- und Innenrotation der Schulter kann eingeschränkt sein.

Ursachen

Die Bewegungseinschränkung ergibt sich aus degenerativen Prozessen bzw. aus dem eingeklemmten Sehnen-, Muskeln- oder Nervenmaterial. Ist zu wenig Platz im Subacromialraum vorhanden, der den Schleimbeutel beherbergt, kann sich der Schleimbeutel entzünden und in der Folge starke Schmerzen verursachen.

Therapie

Konservative Möglichkeiten reichen von Physiotherapie über entzündungshemmende Schmerzmittel bis hin zu lokalen Infiltrationen.

Darüber hinaus kann der Schleimbeutel mittels Schlüssellochchirurgie (arthroskopisch) entfernt werden, um Platz unter dem Schulterdach zu schaffen. Nach dem operativen Eingriff sind Alltagsbewegungen ohne Einschränkung möglich, wobei einige Tage körperliche Schonung ratsam sind.